Umwelt, Klima und Naturgefahren

Gegenwärtig ist die Umwelt- und Klimapolitik ganz hoch im Kurs. Als ich vor einigen Jahren auf die Klimaerwärmung und auf die entsprechenden Auswirkungen auf den Alpenraum hingewiesen habe, wurde ich noch belächelt. Vielerorts dämmert es nun langsam, dass CO2-Ausstoss, Klimaerwärmung und die Häufigkeit von Naturkatastrophen doch in einem gewissen Zusammenhang stehen könnten. Die Klimaerwärmung ist heute ein Fakt. Seit Jahren verzeichnen wir in der Schweiz eine Zunahme von Hochwasserereignissen, die hohe volkswirtschaftliche Schäden verursachen. Die Beseitigung der Unwetterschäden verschlingt Milliarden. Dabei handelt es sich jedoch lediglich um eine Symptombekämpfung. In der Klimapolitik müssen jetzt den schönen Worten auch Taten folgen. Wir haben für eine weitere Entlastung beim CO2, die CO2 Abgabe für die Zukunft zu verankern und die Kyoto-Ziele auch nach 2012 fortzuführen. Meines Erachtens sind die Menge der landesweiten Emmissionen von Treibhausgasen bis 2020 um mindestens 20 Prozent gegenüber dem Stand von 1990 zu reduzieren. Die Treib- und Brennstoffe sind ganz besonders von Massnahmen zur Emissionsreduktion betroffen. Es braucht deshalb besondere Anstrengungen bei der effizienten Energienutzung und der Förderung aller erneuerbaren Energien.

Seit Jahren verzeichnen wir in der Schweiz eine Zunahme von Hochwasserereignissen. Diese verursachen enorme Schäden. Gerade der Kanton Uri ist vor solchen Hochwassern seit Jahren immer wieder betroffen. Die Beseitigung der Schäden verschlingt Milliarden. Dies ist jedoch lediglich eine Symptombekämpfung. Aufgrund des Klimawandels werden die Bedrohung durch Hochwasser noch zunehmen. Wir brauchen somit einmal eine Klimapolitik, die etwas zur Ursachenbekämpfung beiträgt. Daneben sind aber weitere Präventionsmassnahmen notwendig. Es fehlt auch ein Konzept zur Gewährleistung der langfristigen Sicherheit vor Naturgefahren. Mit einer Motion habe ich den Bundesrat aufgefordert, ein solches Konzept zu erarbeiten. Dabei geht es einmal um die notwendigen Schutzmassnahmen in baulicher, planerischer und organisatorischer Hinsicht. Wichtig ist schlussendlich, dass die kurz-, mittel- und langfristige Finanzierung der Präventionsmassnahmen sichergestellt wird.

Parlamentarische Vorstösse

07.3590 Mo. Stadler: Konzept zur Gewährleistung der langfristigen Sicherheit vor Naturgefahren

07.3590 Amtliches Bulletin - Motion Stadler Hansruedi. Konzept zur Gewährleistung der langfristigen Sicherheit vor Naturgefahren

 
Created by AsDa