Grippenpandemie

Die Vogelgrippe und die Gefahr einer Grippen-Pandemie beherrschen die Tagesaktualität immer wieder. Die Frage lautet nicht, ob eine Grippen-Pandemie auch einmal die Schweiz erreichen wird, sie wird uns früher oder später erreichen.

Gerade auch bei der heutigen Mobilität kann man eine solche Entwicklung und Gefahr nicht im Griff haben. Was eine solche Pandemie bedeuten kann, hat von 1918 bis 1920 die Spanische Grippe auch in unserem Land gezeigt, sind doch damals 25'000 Personen gestorben. Ein Viertel der Gesamtbevölkerung ist erkrankt und dass die entsprechenden negativen wirtschaftlichen Folgen gross sind, bzw. waren, ist auch klar. Die Gefahr einer Grippen-Pandemie - die Gefahr des Bio-Terrorismus und die möglichen enormen politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen von Seuchen sind für mich eine der zentralen Herausforderungen für unser Land und für die Behörden.

In einem Pandemiefall wird es zu einem Gerangel um Impfstoffe kommen. Es kann davon ausgegangen werden, dass Länder mit Produktionsanlagen auf ihrem Gebiet den Export von Medikamenten und Impfstoffen stoppen werden, bis die Versorgung der eigenen Bevölkerung sichergestellt ist. Die Sicherstellung der Beschaffung und Versorgung der Bevölkerung mit Impfstoffen und Medikamenten für den Pandemiefall muss deshalb immer eine hohe Priorität haben.

Parlamentarische Vorstösse:

07.3417 Mo. Stadler: Pandemiebekämpfung. Einbezug der nichtärztlichen Therapeuten

06.3020 Ip. Stadler: Impfstoffe bei einer Grippe-Pandemie

 
Created by AsDa