Ethik

Die moderne Biotechnologie berührt zum Teil Fundamentalfragen des Lebens und stellt nicht nur die Politik, sondern auch die Bevölkerung vor ethisch anspruchsvolle Entscheide. Die vollständige Entschlüsselung des menschlichen Erbgutes eröffnet neue Möglichkeiten im Bereich der Diagnostik, Prävention und der Therapie von genetisch bedingten Krankheiten. Damit sind aber auch heikle Fragen verbunden, wie: Der gläserne Mensch, die vorgeburtliche Selektion oder die Stigmatisierung und die Diskriminierung aufgrund des Erbgutes.

Auch wenn man die Forschungsfreiheit hoch hält, muss die Politik der Forschung im Kernbereich des menschlichen Lebens Leitplanken und Schranken setzen. Es ist für mich ärgerlich, dass das notwendige Bundesgesetz über die Forschung am Menschen so lange auf sich warten lässt.

Auch im Bereich der Suizidhilfe trifft den Staat eine Schutzpflicht gegenüber Schwerkranken und daher besonders verletzlichen Menschen mit Suizidwünschen, die eine Sterbehilfeorganisation aufsuchen. Es gibt hier eine breite Grauzone, welche die Gefahr von Missbräuchen mit sich bringt. Mich stört es, dass es heute einen eigentlichen Sterbetourismus in die Schweiz gibt. Missbräuchen ist mit dem geltenden Recht nicht beizukommen. Wir brauchen eine gesetzliche Grundlage für die Aufsicht über die Sterbehilfeorganisationen.

Parlamentarische Vorstösse:

07.3163 Mo. Stadler: Gesetzliche Grundlage für die Aufsicht über die Sterbehilfeorganisationen

 
Created by AsDa